top of page
Steidl-Bibliothek-Kristin-Dittrich-2016-2.jpg

STEIDLBIBLIOTHEK

STEIDL persönlich

kam am 16. November 2016

zur festlichen Eröffnung

der Steidl Bibliothek nach Dresden. 

Steidl-Bibliothek-Kristin-Dittrich-2016-8.jpg
Deutsche Welle-FAZIT-Kultur von HeuteInterview mit Gerhard Steidl
00:00 / 05:10

Interview mit Gerhard Steidl von der Sendung
Fazit - Kultur vom Tage (Deutsche Welle)

Steidl hatte sich 5 Jahre Bedenkzeit erbeten als ich ihn darauf ansprach alle seine Bücher für meinen Unterricht zu erwerben.

Nach einer Pressekonferenz im Juni 2016 in Leipzig, sagte er JA. Drei Monate später erreichten 1,5 Tonnen Steidl Bücher die Shift School in Dresden, die sich 2021 in Wien befindet.

Eröffnung
Steidl Bibliothek

Gründung, Gerhard Steidl und Kristin Dittrich, Dresden, 2017

Die Bibliothek ist ein Archiv der künstlerischen Auseinandersetzung der Künstler mit ihrem Verleger. 

2016 Übergabe der Steidl Fotobuch Sammlung durch Gerhard Steidl: "Diese Bibliothek ist mein Lebenswerk. Die Bücher sind eine Schule für die Augen. Das Studium meiner Bücher kann als Lernprozess gesehen werden. Wenn Fotobuchliebhaber und Designer diese Sammlung von nun an in ihrem gesamten Nebeneinander studieren, dann können sie 30 Jahre internationale Fotografiegeschichte und Buchgestaltung erkunden und verstehen und daraus ihre eigene Ideen entwickeln, was Inhalt, Typografie, Buchbindung, Buchgestaltung betrifft.“ 

 

Es handelt sich um eine die wichtigste Sammlung preisgekrönter Fotobücher international bekannter Künstler die durch eine brillante Dramaturgie in Steidl Fotobüchern ihre eigene Geschichte erzählen. Als Kristin Dittrich die shift school gründet um Menschen für die vielschichtige Lesbarkeit fotografischer Bilder zu sensibilisieren, beschliesst der bekannte Göttinger Verleger, sie im Aufbau dieser Bildungseinrichtung für Fotografie zu unterstützen. Er übergibt ihr jedes Fotobuch was er bis 2016 gedruckt hat. Nachschub folgt

Steidl Verlag

Gründung, Gerhard Steidl und Kristin Dittrich, Dresden, 2017

Alle Bücher die mit Steidl gemacht werden sind eine enge Gemeinschaftsarbeit zwischen Künstler und Verleger. 

Ein Steidl Buch ist ein ganzheitliches Erlebnis und eine künstlerische Aufarbeitung. Das ist die Geschichte des Steidl Verlages und es ist ein Archiv der Typographie, der Buchgestaltung und der Buchkunst.

 

Das Fotobuch ist der beste Aufbewahrungsort für Bilder. Man kann Fotos besser in Büchern lesen als an den Wänden eines Museums. 

Die bekanntesten Namen sind Robert Frank, Lewis Baltz, Danita Singh, Timm Rautert, Joel Sternfeld, Roni Horn oder Jürgen Teller. 

 

Die zwei beliebtesten Fotobücher der Steidl Bibliothek sind „Rich and Poor“ vom Jim Goldberg und „Nürnberg" von Jürgen Teller. 

 

Allein von Robert Frank gibt es 36 Bücher in der Bibliothek.